Der Konzert-Couch-Steckbrief #08

| 1 Kommentar

Am Montag steht wieder eine Konzert-Couch an. Dieses Mal hat mir das Frankfurter Opern- und Museumsorchester netterweise zwei Bloggertickests für ein Konzert unter der Leitung seines GMD Sebastian Weigle zur Verfügung gestellt. Doch bevor es auf die Couch geht, stellt sich mein Gast im Konzert-Couch-Steckbrief kurz vor.

Antje Blume-Grabow

Antje Blume-Grabow

Wer bist du?
Antje Blume Grabow, 33, Headhunter, Blogger, Mutter einer bezaubernden dreijährigen Tochter, Frankfurterin.

Wo wohnst du?
Seit fünf Jahren in Frankfurt. Ich bin gerade vom Westhafen nach Sachsenhausen umgezogen. Herrlich!

Über welche Themen bloggst du?
Quer-Beet: Frankfurter Impressionen, Reisen, Hotels, gutes Essen, Galeriebesuche, Outfits und Accessoires, die mir gefallen … die ewige Suche nach der perfekten Handtasche und dem schönsten Paar Schuhe … schöne Dinge eben!

Welche Musikrichtungen hörst du?
Pop, Jazz, HipHop, House, auch mal ACDC und Oper… am liebsten Wagner (ich habe in Bayreuth studiert, da beschäftigt man sich früher oder später mit Wagner).

Wann warst du zum letzten Mal in einem klassischen Konzert?
An das letzte klassische Konzert kann ich mich auf anhieb nicht so recht erinnern. Ich glaube es war Weihnachten vor zwei Jahren. Ich bin eher in Sachen Oper unterwegs und habe hier im letzten Jahr zwei Abos „abgearbeitet“ … als Alternative zum Tatort am Sonntag.

Was ist dir davon positiv in Erinnerung geblieben?
Bei Konzerten muss ich nicht wie bei der Oper auf den Text/Untertitel achten. Das ist sehr entspannend. Es macht einfach Freude den Musikern und dem Dirigenten zuzusehen wie Musik live entsteht. Das ist toll.

Was ist dir davon negativ in Erinnerung geblieben?
Die mangelnde Beinfreiheit … und ein Glas Weißwein wäre auch ganz nett …

Was hält dich von Konzertbesuchen ab?
Ich habe keine Ahnung. Eigentlich nichts. Neben dem Opernabo war in letzter Zeit wohl wenig Zeit für Konzerte.

Was müsste passieren, damit du häufiger in ein klassisches Konzert gehst?
Dann müsste mich eben häufiger mal jemand einladen!

Wenn du was am Konzertablauf ändern könntest, was wäre das?
Einen einführenden Vortrag wie bei der Oper fände ich sehr schön. Getränke am Platz wären dem Kunstgenuss bestimmt nicht abträglich.

Wie müssten Orchester im Social Web agieren, damit du in klassische Konzerte gehen würdest? / Würdest du überhaupt ihre Aktivitäten verfolgen?
Einen Instagram Auftritt mit Interviews und kleinen Trailern aus dem jeweiligen Konzerten würde ich gerne aktiv mitverfolgen. Mich persönlich hat die Reihe „Durch die Nacht mit…“ sehr für Christian Thielemann begeistert. Bitte mehr davon.

Ob die Konzertcouch dazu beiträgt, dass Antje demnächst wieder ein Konzert besuchen wird, erfahrt ihr nach dem Konzertbesuch auf ihrem Blog.

 

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Specialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Green Pink Orange | Where I met… Orchestrasfan.de im Konzert des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.