Der Neue

| Keine Kommentare

Andrés Orozco-Estrada wird neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters ӏ Foto: hr/Manfred Roth

Andrés Orozco-Estrada wird neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters ӏ Foto: hr/Manfred Roth

Der Neue heißt Andrés Orozco-Estrada und wird ab der Saison 2014/15 neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters. Der kolumbianische Dirigent ist kein Unbekannter in Frankfurt – bereits zweimal hat er mit dem Rundfunkorchester zusammengearbeitet. 2009 mit einem Rachmaninow-Tschaikowsky-Programm und Ende vergangenen Jahres beim Benefizkonzert für krebskranke Kinder.

Bis wir ihn als Chefdirigenten erleben dürfen, ist es noch ein Weilchen hin – bis August 2014 nämlich, um genau zu sein. Als Gastdirigent kommt er bereits in der nächsten Saison wieder nach Frankfurt. Sein Chefdirigentenvertrag wurde zunächst für vier Jahre bis zur Spielzeit 2017/18 geschlossen.

„Das hr-Sinfonieorchester ist in hervorragender Verfassung“, betonte Orozco-Estrada. „Mit großer Freude sehe ich unserer künftigen Zusammenarbeit entgegen und hoffe, dass es uns gemeinsam gelingt, mit der Musik den Menschen nahe zu kommen und viele bewegende und inspirierende Konzerte zu geben.“

Der Hessische Rundfunk engagiert mit Orozco-Estrada einen Dirigenten, der über eine exzellente musikalische Ausbildung und reiche Erfahrung im internationalen Musikleben verfügt. Andrés Orozco-Estrada begann seine musikalische Ausbildung als Geiger. Im Alter von 15 Jahren stand er erstmals am Pult eines Orchesters und erhielt seinen ersten Dirigierunterricht. 1997, mit nur 19 Jahren, ging er dann zum Dirigierstudium nach Wien. International aufmerksam wurde die Musikwelt auf ihn 2004, als er im Wiener Musikverein beim Tonkünstler-Orchester Niederösterreich einsprang und von der Wiener Presse als „Wunder von Wien“ gefeiert wurde.

Außer vom hr-Sinfonieorchester ist er auch Chefdirigent des Houston Symphony Orchestra und des Tonkünstler-Orchesters in Wien. Auf der Liste der Orchester, mit denen er bereits zusammengearbeitet hat, finden sich viele namhafte Orchester: die Wiener Philharmoniker, das City of Birmingham Symphony Orchestra, das Orchestre National de France und das Gewandhausorchester Leipzig.

Orozco-Estrada ist ein intensiv musizierender, technisch hochversierter Dirigent und ein hervorragender Kommunikator auf dem Podium mit Orchester und Publikum. Mit seinem südamerikanischen Hintergrund und seiner Wiener Ausbildung ist er insbesondere für seine Interpretationen im klassischen und romantischen Repertoire bekannt geworden. Er ist aber ebenso an zeitgenössischer Musik und Projekten der Musikvermittlung interessiert.

Weitere Infos gibt es auf der Website des Hessischen Rundfunks.

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Spezialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht einer Laiin. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.