Gehört. Aus der Orchesterwerkstatt – Dirigenten bei der Probe

| Keine Kommentare

Herbert Blomstedt | Foto: Manfred Roth/hr

Herbert Blomstedt | Foto: Manfred Roth/hr

Bei BR-Klassik kann man Dirigenten, die mit dem Symphonieorchester sowie dem Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks proben, über die „Schulter blicken“.

In den Beiträgen können die Zuhörer einerseits mitverfolgen können, wie die Anweisungen und Wünsche der Dirigenten vom Orchester aufgegriffen und umgesetzt werden. Außerdem  gibt es noch Ergänzungen  von den Machern der Serie „Dirigenten bei der Probe“, Bernhard Neuhoff und Karlheinz Steinkeller.

In den drei neuen Folgen proben mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

  • Riccardo Muti, „Roméo et Juliette“ op. 17 von Hector Berlioz
  • Herbert Blomstedt,  Symphonie Nr. 9  d-Moll von Anton Bruckner
  • Mariss Jansons, „Ein Heldenleben“ op. 40 von Richard Strauss

Sehr hörenswert!

Btw. Herbert Blomstedt ist ein großer Verfechter der deutschen Orchesteraufstellung – erwähnt er auch in dem Beitrag, den ich mir angehört habe.

Hier geht’s zur Übersicht der Serie „Dirigenten bei der Probe“.

 

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Beraterin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Seit April 2014 arbeitet sie als PR-Referentin beim Hessischen Rundfunk. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.