Gehört. Ein Gespräch mit Solo-Flötist Sebastian Wittiber

| Keine Kommentare

Solo-Flötist Sebastian Wittiber ӏ Foto: hr/Ben Knabe

Solo-Flötist Sebastian Wittiber ӏ Foto: hr/Ben Knabe

Am kommenden Donnerstag und Freitag (11. und 12. Dezember 2014) kommt es zu einem Gipfeltreffen in der Alten Oper. Als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters „debütiert“ Andrés Orozco-Estrada im hr-Sinfoniekonzert und die aktuelle Artist in Residence, Patricia Kopatchinskaj tritt als Solistin auf.

Auf dem Programm stehen „Prélude à l‘après-midi d‘un faune“ von Claude Debussy, das Violinkonzert von Igor Strawinsky sowie die wunderbare „Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz.

Christoph Werkhausen hat in der Sendung „Treffpunkt hr-Sinfonieorchester“ mit dem Solo-Flötisten Sebastian Wittiber und der Geigerin Rachelle Betancourt über das bevorstehende Konzert gesprochen.

Das Gespräch gibt es hier zum Nachhören.

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Beraterin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Seit April 2014 arbeitet sie als PR-Referentin beim Hessischen Rundfunk. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.