Gehört. Kastrat Farinelli und die künstlichen Vögel

| Keine Kommentare

Bei BR-Klassik gibt es das wunderbare Format „Was heute geschah”. Hier werden werktäglich bemerkenswerte Ereignisse der Musikgeschichte vorgestellt.

Im heutigen Beitrag ging es um ein Bühnenbild, aber nicht um irgend eines, sondern um ein besonders üppiges und prunkvolles: Das Bühnenbild zur Oper „Armida placata”, die Giovanni Battista Mele eigens für eine Hochzeit im spanischen Königshaus komponierte und die am 12. April 1750 in Mailand uraufgeführt wurde.

„Sanft plätschern die kostbar verzierten Springbrunnen, eine der Fontänen steigt über 20 Meter in die Höhe. Umrahmt wird das Wasserspektakel von künstlichen Bäumen. In den Baumkronen zwitschern verschiedenste Vögel: Kein Tier ist echt, alle sind kunstvoll imitiert.”

In Szene gesetzt hat dieses Bühnenbild kein Geringerer als der Opernimpresario Carlo Broschi, besser bekannt unter seinem Bühnennamen Farinelli und DER Gesangsstar seiner Zeit.

Die heutige Folge könnt ihr hier nachören. Generell könnt ihr die Folgen um 8.30 Uhr und um 16.40 Uhr auf BR-KLASSIK im Radio hören – oder ihr abonniert einfach den Podcast.

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Specialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.