Im Zauberwald

| Keine Kommentare

Dirigiert das hr-Sinfonieorchester: Fabien Gabel | Foto: hr/Gaetan Bernard

Dirigiert das hr-Sinfonieorchester: Fabien Gabel | Foto: hr/Gaetan Bernard

Das hr-Sinfonieorchester nimmt sein Publikum am Donnerstag (2. Nov.) und Freitag (3. Nov.) jeweils ab 20 Uhr mit in einen Zauberwald. Denn bei den Konzerten der Romantik von französischen Koomponisten  dreht sich alles um das Thema Wald. Am Pult steht Fabien Gabel, der Cellist Matthew Barley ist der Solist des Abends.

Faszinierende Gewächse, schillernde Farben. Matthew Barley, Cellist aus Großbritannien, versteht sich auf das klassisch-romantische Repertoire ebenso wie auf die zeitgenössische Musik, auf Elektronik und Weltmusik, auf den Jazz und die Improvisation. Barleys musikalisches Weltbild ist also alles andere als monochrom – und darum passt er ideal in dieses rein französische Programm, das von Farben und Lichtbrechungen nur so schillert.

Programm auf einen Blick

Vincent d’Indy: La forêt enchantée

Camille Saint-Saëns: 1. Cellokonzert 1 a-Moll op. 33

Henri Duparc: Aux étoiles

Albert Roussel: 1. Sinfonie (»Le poème de la forêt«)

Das Konzert in hr2-kultur

Freitag, 3. November 2017, 20.04 Uhr (live)

Dienstag, 14. November 2017, 20.04 Uhr

 

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Specialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.