Kolumne der Kulissenmaus: Musikalische Botschafter

| Keine Kommentare

Wer hätte das gedacht. Das hr-Sinfonieorchester oder Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks wie es 1965 noch hieß, war das erste westdeutsche Rundfunkorchester, das eine Gastpielreise durch die osteuropäische Staaten Tschechoslowakei, Ungarn und Jugoslawien nach dem Zweiten Weltkrieg unternahm. Auf ihrer dreiwöchigen Konzertreise, die sie auch nach Österreich führte – unter ihrem Chefdirigenten Dean Dixon haben sie in 16 Städten insgesamt 17 Konzerte gespielt. Drei davon wurden auch im Hörfunkprogramm des Hessischen Rundfunks übertragen.

Der Besuch des Orchesters in der Tschechoslowakei findet dabei noch vor den ersten offiziellen Kontakten zwischen der Bundesrepublik und dem kommunistisch regierten Land statt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.