Kolumne der Kulissenmaus. Verschollen

| 1 Kommentar

Kulissenmaus

Kulissenmaus unterwegs

Bei meinem letzten Konzertbesuch, der mich zur Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern führte, hörte ich u. a. eine Dvořák-Sinfonie.

Es war aber nicht irgendeine, sondern es war die 1. Sinfonie in c-Moll, die nur selten aufgeführt wird. Sie ist das früheste Orchesterwerk, das von dem böhmischen Komponisten erhalten ist. Komponiert hatte Antonin Dvořák sie anlässlich eines Sinfonie-Preisausschreibens. Er schickte die Partitur nach Leipzig, erhielt aber nie eine Antwort. Auch die Partitur erhielt er nicht zurück. Er ging deshalb davon aus, dass sie verschollen war.

Etwas später tauchte das Manuskript zwar in einem Leipziger Antiquariat auf, doch davon erfuhr Dvořák nichts – deshalb blieb diese Sinfonie auch ohne Opus-Zahl.

Im Jahr 1923 kam die Partitur im Nachlass eines privaten Sammlers wieder zum Vorschein und ward somit für die Nachwelt erhalten.

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: photostrolling | to w[o]ander about photography

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.