Kolumne der Kulissenmaus. Zu Besuch bei Paul Hindemith

| Keine Kommentare

Kulissenmaus auf Triangel

Kolumnistin auf Entdeckungstour

Heute war ich im Kuhhirtenturm. Das ist ein aus dem Jahr 1390 stammender Turm in Frankfurt, in dem sich seit 2011 das Hindemith Kabinett befindet. Von 1923 bis 1927 hat dort der Bratschist und Komponist Paul Hindemith gelebt.

Kulissenmaus und Hindemith

Auch in einer Partitur konnte ich blättern

Anhand von Dokumenten, Filmen und Audiobeiträgen habe ich einiges zu seinem musikalischen Wirken und seinem Leben erfahren. Besonders gefällt mir diese Aussage von ihm:

 „Die Welt mit Sensationen zu erobern ist nicht allzu schwer. Viel schwerer ist es, Musik für Kinder, für Amateurspieler, für Laienchöre, kurzum für die musikalischen Wenig- oder Fastnichtskönner zu produzieren.“

Neben seiner Leidenschaft zur Musik hatte er noch eine weitere: Er war ein begeisterter Modelleisenbahnspieler. Das Schienennetz legte er durch die gesamte Wohnung und lud Verwandte, Freunde sowie Kollegen zum Mitspielen ein, darunter auch den Dichter Gottfried Benn. Wer hätte das gedacht …

Bei Instagram hat Orchestrasfan ein paar Fotos vom Kuhhirtenturm (und von mir) eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.