Konzerte zum Jahreswechsel im Radio, Fernsehen und Kino

| Keine Kommentare

Konzert des Gewandhausorchesters |Foto: Gewandhaus/Gert Mothes

Mal ehrlich? Ein Jahreswechsel ohne klassische Musik ist zwar möglich, aber es würde doch etwas fehlen. Kein Donauwalzer, kein Radetzky-Marsch aus dem Großen Saal des Wiener Musikvereins? Das Konzert der Wiener Philharmoniker gehört vermutlich zu den meist gesehenen und gehörten. Aber auch andernorts gibt es tolle Silvester- und Neujahrskonzerte, die mittlerweile sogar im Kino zu erleben sind.  Zu „meinem Jahreswechsel“ gehören seit Jahren die Konzerte der Sächsische Staatskapelle Dresden, der Berliner Philharmoniker, der Wiener Philharmoniker und des Orchestra del Teatro La Fenice.

Für all diejenigen, die nicht wissen, wann, wo, wer, spielt, habe ich ein kleine Überischt von Konzerten, die in Funk, Fernsehen und Kinos übertragen werden, erstellt. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sächsische Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann

31. Dezember, 17.30 Uhr, ZDF

Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Alban Gilbert

31. Dezember, 17.00 Uhr, MDR Figaro, MDR Kultur, MDR-Fernsehen und auf gewandhausorchester.de

SWR Symphonieorchester unter der Leitung von Andris Poga

31. Dezember, 17.00 Uhr, SWR2 oder auf SWRClassic.de

Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle

31. Dezember, ab 17.15 Uhr Live-Übertragung in der  Digital Concert Hall, ab 17.25 Uhr im Kulturradio des rbb, bereits ab 17 Uhr in diversen Kinos und zeitversetzt ab 18.40 Uhr bei ARTE Concert

Gürzenich-Orchester Köln unter der Leitung von Lukasz Borowicz

31. Dezember, 18.04 Uhr WDR3

Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Riccardo Muti

1. Januar, 11.15 Uhr, ZDF

hr-Sinfonieorchester unter der Leitung von Joana Mallwitz

1. Januar, 15.30 Uhr, hr2-kultur

Orchestra del Teatro La Fenice unter der Leitung von Myung-Whun Chung

1. Januar, 18.15 Uhr, ARTE Concert

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Spezialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.