Konzertsaalfoto am Mittwoch: #31 Tivoli Vredenburg

| Keine Kommentare

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das Muziekcentrum Vredenburg, das sich seit seiner Renovierung und Wiedereröffnung im Jahre 2014 Tivoli Vredenburg nennt, ist von außen eher unspektkulär. Wie so ein Kongress- und Verantstaltungszentrum eben so aussieht …

Insgesamt gibt es fünf unterschiedlich große, dem Anlass entsprechend ausgestatte Säle. Für Orchesterkonzerte steht der „Grote Zaal“ – der „Große Saal“ zur Verfügung.

Die Sitzplätze sind Weinbergterrassenförmig angelegt und bieten von allen Seiten gute Sicht auf die mittig platzierte Bühne. Durch diese Rundum-Anordnung der Sitzplätze kann das Publikum je nach Sitzplatz die Musikerinnen und Musiker von allen Seiten beobachten. Der Saal mit 1.717 Sitzplätzen ist in warmen Holztönen mit roten Stühlen bzw. Bänken gestaltet. Die „Bank-Version“ hat etwas sehr gemütliches …

Außer dem Groten Zaal befindet sich mit „Hertz“ im Tivoli Vredenburg ein weiterer Saal, der für Kammermusik genutzt wird und über 543 Sitzplätze verfügt.

Coolness-Faktor Sternchen_3
AtmosphäreSternchen_3

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Spezialistin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Von 2014 bis 2017 hat sie als PR-Referentin für den Hessischen Rundfunk gearbeitet. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.