Pausenfüller zum Wandelkonzert im Städel Museum

| Keine Kommentare

Making-of zur Aufzeichnung des Pausenfüller im Städel Museum | Foto: Mandy Meisner/Städel Museum

Making-of zur Aufzeichnung des Pausenfüllers im Städel Museum | Foto: Mandy Meisner/Städel Museum

Seit  gestern machen  Christoph Werkhausen und ich im Treffpunkt hr-Sinfonieorchester immer mal wieder ein Gespräch zu einem bestimmten Thema oder Konzert des hr-Sinfonieorchesters (siehe mein Making-of-Bericht vom 15. Oktober 2015) .

Für den ersten „Pausenfüller“ sind wir dafür ins Städel Museum gegangen und haben uns einige Gemälde und Fotografien der Ausstellung „Dialog der Meisterwerke“ im Städel Museum ausgesucht und uns über sie und die Musiken, die im Wandelkonzert dazu gespielt werden, unterhalten.

Hier gibt es das Gespräch zum Nachhören.

Die besprochenen Gemälde und Musiken sind:
Alte Meister:

Rembrandt Harmensz. van Rijn: „Die Blendung Simsons“
Artemisia Gentileschi: „Judith enthauptet Holofernes“

Als Musik:  Johann Sebastian Bach, Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello solo

Kunst der Moderne:

Max Beckmann: „Der Eiserne Steg“ und „Eisgang“

Als Musik: Paul Hindemith,  Bläserquintett (Kl. Kammermusik für fünf Bläser op. 24/2)

Gegenwartskunst

Thomas Struth: „Museumsbilder“

Als Musik: Claude Debussy, Streichquartett g-Moll op. 10

Autor: Orchestrasfan

Ulrike Schmid, im Hauptberuf PR-Beraterin schreibt hier unentgeltlich als Fan des hr-Sinfonieorchesters und anderer Orchester über klassische Musik und Konzerte aus Sicht eines Laien. Seit April 2014 arbeitet sie als PR-Referentin beim Hessischen Rundfunk. Die hier formulierten Äußerungen sind rein privater Natur und nicht mit dem Orchester(-management) abgestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.